Die drei besten Kletterpflanzen fĂŒr Fassaden

Blauregen an einer Hausfassade

Nicht nur aus optischen, auch aus ökologischen GrĂŒnden empfiehlt es sich, eine passende Kletterpflanze fĂŒr die Hausfassade auszuwĂ€hlen. Dank einer robusten Rankhilfe gelingt es, den Wuchs der Kletterpflanze zu steuern.

Doch welche drei Kletterpflanzen eignen sich am besten als Fassadenschmuck?

Von Selbstklimmern wie Efeu oder Kletterhortensie wird zur FassadenbegrĂŒnung abgeraten, weil sie dem Mauerwerk erheblich schaden können. Ratsam ist es, ein strapazierfĂ€higes Rankseilsystem einzusetzen und sich fĂŒr eine dazu passende Kletterpflanze zu entscheiden. Pfeifenwinde, Blauregen oder ImmergrĂŒnes Geißblatt sind drei VorschlĂ€ge, die Ihnen zusammen mit einer hochwertigen Rankhilfe ein attraktives Ergebnis bescheren.

Vielfach eingesetzt: die Pfeifenwinde

Die Pfeifenwinde

Diese Kletterpflanze ist auch als Osterluzei oder Pfeifenblume bekannt. Sie stammt ursprĂŒnglich aus Amerika. Ihr lateinischer Name lautet Aristolochia macrophylla. In einigen Regionen wird die Pfeifenwinde auch Meerschaumpfeifen oder Pfeifenkopfwinde sowie Tabakspfeifenstrauch genannt.

Die Pfeifenwinde oder Amerikanische Pfeifenwinde erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 20 Metern. Mit ihren dunkelgrĂŒnen herzförmigen BlĂ€ttern gilt sie als ideal fĂŒr RankwĂ€nde und HochbegrĂŒnungen.

Sogar Fallrohre oder Blitzableiter können optisch durch diese Kletterpflanze verschwinden. Sie ist pflegeleicht, benötigt allerdings viel Wasser. Es gibt zwei Arten, die Ă€ußerlich kaum zu unterscheiden sind und sich fĂŒr FassadenbegrĂŒnung oder fĂŒr eine Rankhilfe in Form einer Pergola eignen.

Tipp: Ideal als Rankhilfe sind flexible Systeme aus Edelstahl, die leicht und unbegrenzt zu erweitern sein sollten. Weil ein Rankseilsystem auf unterschiedlichste Art aufgebaut werden kann, erfĂŒllt es sowohl die Anforderungen von sogenannten Schlingern wie der Pfeifenwinde und den GeißblĂ€ttern als auch von Starkschlingern wie dem Blauregen.

BlĂŒht krĂ€ftig: der Blauregen

Blauregen

Die ĂŒberhĂ€ngende BlĂŒtenpracht des Chinesischen Blauregens oder der Glyzinie (lat.: Wisteria sinensis) ist aus den GĂ€rten Asiens und Europas nicht wegzudenken. Auch Fassaden erklimmt diese beliebte, stark verholzende Kletterpflanze ĂŒberall dort, wo reprĂ€sentative BegrĂŒnungen gewĂŒnscht sind.

Die Hohe Glyzinie mit weißen BlĂŒten erzielt einen Ă€hnlich beeindruckenden Effekt wie der Blauregen. Das Besondere an dieser ĂŒppigen Kletterpflanze: Sie blĂŒht zwei Mal im Jahr, und im FrĂŒhling erscheinen ihre BlĂŒten noch vor den BlĂ€ttern.

Holzspaliere kommen fĂŒr diese besonders krĂ€ftige Kletterpflanze nicht in Frage, Drahtseile hingegen sind empfehlenswert. Ein durchdachtes Rankseilsystem verhindert BeschĂ€digungen am Fassadenputz. Symmetrisch in geometrischen Formen angeordnet, beeinflusst die professionelle Rankhilfe nach Wunsch die Wuchsrichtung des Blauregens.

Vielleicht möchten Sie nur den Eingangsbereich oder einen bestimmten Teil der Hausfassade begrĂŒnen. FĂŒr den Außenbereich sollten Drahtseile und Halterungen immer komplett aus Edelstahl bestehen. Ranksysteme aus diesem Material sind stabil und nahezu unverwĂŒstlich.

Will hoch hinaus: das ImmergrĂŒne Geißblatt

Das immergrĂŒne Geißblatt

JelĂ€ngerjelieber oder Geißschlinge sind weitere Namen dieser weit verbreiteten Kletterpflanze mit dem botanischen Namen Lonicera henryi. Die aus Asien stammende winterharte Pflanze wĂ€chst schlingend und ist auf eine Rankhilfe angewiesen.

Mit seinen dunkelgrĂŒnen, leicht schimmernden BlĂ€ttern, den gelbroten BlĂŒten im FrĂŒhsommer und den dunklen Beeren im Herbst wird das ImmergrĂŒne Geißblatt fĂŒr die FassadenbegrĂŒnung vielerorts geschĂ€tzt.

In ihrem Wuchs strebt diese Kletterpflanze rechtswindend in die Höhe. Da sie ĂŒber keine Haftwurzeln verfĂŒgt, benötigen ihre Triebe etwas, um das sie sich winden können.

Dank einer Rankhilfe begrĂŒnt die Geißschlinge nicht nur Fassaden, sondern auch BalkonbrĂŒstungen, ZĂ€une oder SĂ€ulen. Am besten geschĂŒtzt vor Windböen und Regen befindet sich das ImmergrĂŒne Geißblatt dicht an seine Rankhilfe gedrĂŒckt.

Tipp: Achten Sie bei einem Rankseilsystem auf krĂ€ftige Seile. Denn zahlreiche Ranker bilden rasch eine beachtliche Last. Mit 3 mm starken Drahtseilen aus Edelstahl sind Sie bei Rankhilfen fĂŒr Pfeifenwinde, Blauregen und ImmergrĂŒnes Geißblatt gut beraten.

Fotos: pixabay

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.